Neue Fluginformationsanzeige: InoNet rüstet Münchner Flughafen mit Video Wall aus


Video Wall am Münchner Flughafen



Exponiert präsentiert sich eine neueVideo-Wall mit 12 Displays im Terminal 1 des Münchner Flughafens. Im Format 3x4 erstreckt sie sich über eine Fläche von 3 Meter Breite auf 2,3 Meter Höhe. Das sind über 7 qm hochauflösende Displaytechnologie zur Darstellung von klassischen Fluginformationen und mehr. Damit werden am Münchner Flughafen die bestehenden Fluggastinformationssysteme nach und nach abgelöst und durch zeitgemäße LCD-Displays ersetzt. In den nächsten Wochen werden von der InoNet Computer GmbH am Flughafen München fünfzehn Anzeigetafeln nebst der dazugehörigen Computertechnologie geliefert und in Betrieb genommen. Fünf davon sind großformatige „Wände“ mit 12 Displays in der Anordnung 3x horizontal und 4x vertikal, 5 Anzeigen werden mit Doppel-Displays realisiert und weitere 5 Einzeldisplays sind für den Außenbereich geplant.

Aufgrund ihrer Kompetenz in Industriellen Computersystemen und der damit verbundenen technischen Expertise für Rechnertechnik, die im 24-Stunden Dauerbetrieb zuverlässig im Einsatz ist, sowie ihrem Know-How in Digital Signage Anwendungen, wurde die InoNet Computer GmbH für dieses Projekt als Turn-Key-Supplier ausgewählt.

Die technischen Anforderungen an eine zukünftige Anzeigetechnik wurden von der Flughafen München GmbH (FMG) präzise definiert. Neben den herkömmlichen Fluginformationen sollen in Zukunft auch grafische Informationen angezeigt werden können. Hierzu ist mehr Flexibilität in der Darstellung gewünscht als diese mit den bisherigen LED Anzeigetafeln zur Verfügung steht. Auch Bilder und Animationen sollen zukünftig in brillanten Farben mit hoher Auflösung dargestellt werden können. Ein Dauerbetrieb an 7 Tagen in der Woche mit bis zu 24 Stunden am Tag soll ebenso selbstverständlich unterstützt werden wie eine hohe Ausfallsicherheit und eine einfache, kostengünstige Wartung des Gesamtsystems.

Energiesparende Lösungen sind für derartige Projekte eine Grundvoraussetzung. Für jedes verbrauchte Watt muss etwa das Dreifache an Energie aufgewendet werden, um die Geräte zu versorgen und dann auch wieder zu kühlen. Daher wurden die Anforderungen aus den Ansätzen zur „Green IT“ zur Umwelt- und Ressourcenschonung in diesem Projekt besonders aufmerksam betrachtet und umgesetzt. 

Stromsparende Rechnertechnik mit der Möglichkeit gleichzeitig bis zu 16 Displays und jedes in Full-HD Qualität anzusteuern und diese Displays auch verwalten zu können, wurde von InoNet mit der Mayflower-II-E5620SSD realisiert. Ein besonderes Feature dabei ist, das die gesamte Rechnertechnik weniger als 200 Watt Leistung benötigt. Jedes Display wird dabei dennoch über eine integrierte Multi-Monitor-Grafik-Hardware per Kabel einzeln angesteuert. Die Bildinformation wird vom Computer zur Verfügung gestellt und muss nicht vom Display selbst berechnet werden.

 

 


deutsch